Eure Geschichten in den Heilstätten

Das zweite Oneshot LARP in den magischen 20er
Spielleitung: Britta, Cathrin, Kristina, Jana und Marie-Noëlle

Moderator: JWA Spielleitung

Eure Geschichten in den Heilstätten

Beitragvon Krissi » Mo 14. Jan 2019, 21:11

Was habt ihr so erlebt?
Bente (JWA) - Ida Quinkert (Magische Reserve) - Winifred Kelly (Broughton Academy)
OT: Kristina H. ~ Spielleitung JWA, Wizarding Twenties und Lobland
Benutzeravatar
Krissi
SL
 
Beiträge: 934
Registriert: Do 12. Dez 2013, 12:37

Re: Eure Geschichten in den Heilstätten

Beitragvon Marius » Mo 14. Jan 2019, 21:22

Ich fang mal mit einem kleinen heiteren Moment an.

Samstag nachts, Gespräch im Speisesaal: Aiva v. Falkenberg zu Marianne Milbenbrand über Andreas' Charakter:
"Da hast du einen Mann, mit dem man Frösche stehlen kann."

Vielleicht hat das einen Kontext, den ich nicht kannte, aber einfach so als Aussage klang das sehr witzig.
JWA 5 & 6: M.-J. "Rennschlumpf" d'Agincour-Beautinet
JWA 9 & 10: O. Dinkel

Broughton Academy: J. Cringewind
OT: Marius ~ SL Wizarding Twenties
Marius
SL
 
Beiträge: 626
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:20
Wohnort: Freiburg

Re: Eure Geschichten in den Heilstätten

Beitragvon Emma Amarylis » Mo 14. Jan 2019, 23:40

Hallo ihr Lieben,

ich bin wieder daheim und dachte ich schreib schnell alles auf, solang es noch gut im Gedächtnis ist :)

Erst mal ein dickes Dankeschön an alle für dieses schöne Wochenende! Natürlich zuerst an die gesamte SL!! Ihr steckt immer unglaublich viel Energie, Kraft, Mühe, Herzblut, Spaß etc. in die Spiele und wir dürfen die Früchte eurer Arbeit dann genießen :) Danke auch an alle NSCs und Springer und an alle, die das Larp mit den unglaublich tollen und kreativen Kostümen und Gerätschaften so spannend und interessant machen!

Danke an alle Spieler, an das gesamte Heilerteam, an Wilhelmine, an meine liebe Chefin, die mich trotz fehlendem Zeugnis nicht gefeuert hat ;) an die liebe Frau Vogel, an den Kollegen Adler, an meinen Karli ;) an den Käpt’n, der mich ausgehalten hat ;) an die liebe Café-Besitzerin Gabi, die mit ihrem französischem Akzent immer etwas Stimmung und etwas Süßes zu bieten hatte! Ich hab echt bis zum Ende nicht gecheckt was du warst ;) und Danke an all meine Patienten, die alles mehr oder weniger brav mitgemacht haben.... und und und ich hab so viele schöne unterschiedliche Situationen im Kopf, da kann ich gar nicht alle nennen...

Einige möchte ich hier aber gerne noch erwähnen, bitte verzeiht, wenn ich irgendwas anderes vergessen habe oder es nicht so vollständig ist (it und ot Namen sind gemischt, weil ich ein verdammt schlechtes Namensgedächtnis habe und entweder mal beide oder nur den einen Namen kenne ;) ):
1. Alles fing schon mal mit einer tollen Schleimerei von Dr (???) Petronius an, pah, gingst Du mir auf die Nerven, Carsten ;) sehr gut gespielt! Und dass dann ausgerechnet dich der Silencio-Fluch getroffen hat am Ende... war wohl Schicksal ;)
2. Samstagnacht waren einige von uns schon ziemlich müde und irgendwann wollten wir das Beste aus unserer Situation machen und blödelten herum, dabei kam eine Liste mit „10 Dingen, die wir vor dem für uns unausweichlichen Tod noch machen möchten“ raus, wobei unabhängig voneinander Andreas und mein erster Gedanke sofort war, Haribo-Frösche aus dem Café zu mopsen und wir sofort losstürmten (sorry Gabi). Zitat einer Heilerin (?): „vergiss doch den Käpt’n! Das hier ist doch ein Mann, mit dem man Frösche stehlen kann!“
3. Einige Zeit später fand dann noch ein Wurm-Wett-Kriechen statt! Sehr cool! Ihr seid einfach für jeden Scheiß zu haben ;)
4. Schön war auch die Hochzeit, die recht spontan stattfand (aufgrund unserer gestreuten Gerüchte?), die wir mitgestalten und bei der ich sogar Trauzeugin von Dennis sein durften! Eine Ehre!
5. Spaß gemacht hat auch die Verkleinerung der Nase von Berit :) danke, dass Du da auf mich zugekommen bist und vor allem ein bisschen Show wolltest! Danke auch an Anton, der mich dabei unterstützt hat!
6. Es gab auch zwei Szenen, bei denen ich einen kurzen Schockmoment hatte ;) und nein, es waren keine Folterszenen der SL ;) 1. als wir die Maschine endlich ausschalten wollten und ich die Handschuhe in die Hand bekam, um die Kristalle einzuschrauben, stoße ich zunächst gegen das Pendel („hoffentlich hat das die SL nicht gesehen, da wäre wieder alles umsonst gewesen“) und schaffe es schließlich durch meine Tollpatschigkeit sogar noch den Kristall abzubrechen... puh, da hab ich echt kurzzeitig geschwitzt (was hätte ich nur gemacht, wenn alle wegen mir nochmal eine weitere Runde Visionen bekommen hätten oder die Maschine komplett zerstört wäre???) 2. Ich warte auf den Käptn, der mit einer Gruppe anderer Spieler weggeführt worden ist und fühlte mich kurzzeitig wie eine zurückgelassene Frau, die auf ihren aus dem Krieg zurückkehrenden Mann wartet. Als er einfach nicht kam, erwische ich mich dabei kurz darüber nachzudenken, was ich der SL antue, wenn sie ihn sterben haben lassen...
7. Schön war auch die Szene einer Konfrontation, in der ich einer Patientin mitten ins Gesicht schreien durfte ;)
8. Eine weitere tolle Szene war Marleens Kindheitserfahrungs-Konfrontation, danke, dass ich da dabei sein durfte!!!!
9. Toll fand ich auch, dass ich – nachdem ich gebeichtet habe, dass ich die Abschlussprüfung gar nicht bestanden habe – meine Chefin mich nur einen Moment übelst streng anguckte, dann unter einem verlegenen Grinsen meinte „naja, wir haben gerade einfach zu wenig Personal, ich schätze Ihre Arbeit und... ach arbeiten Sie erst mal einfach weiter!“ ;)
10. Ein Dankeschön geht an Anton Kirschner, der mich so subtil lächelnd nicht erpresst hat. Danke für alle Kommentare von deiner Seite!
11. Danke auch nochmal an meine liebe „Eule“, Frau Vogel, die so unglaublich lieb und vertrauenswürdig war!!! Komisch, meine Steine zeigten etwas anderes an, wie konnte das nur sein???
12. Ein Extra-Dankeschön auch nochmal an Anton, dass er meine Flirterei ausgehalten hat ;)
13. Danke auch an meine Fledermaus ;)

Sicher gibt es noch ne Menge mehr... Also nochmal an alle ein fettes Danke!!! Schade, dass wir dieses Jahr wenig Fotos gemacht haben, aber einige existieren schon, oder? Wer hat da was? *hoffnungsvoll*

So, nun muss doch am Ende noch etwas Kritik hier rein (wurde von der SL ja auch erbeten): ich fand es teilweise etwas zäh bzw. langwierig... vor allem das Warten draußen im Kalten war etwas ungünstig geplant... auch der Anfang hätte etwas einfacher für uns Heiler gestaltet werden können, z.B. wer bekommt welche Patienten? Oder dass alle Patienten mal in einem Team vorgestellt werden... und wenn ich gewusst hätte, dass ich Gruppen leiten soll, hätte ich das gern noch detaillierter vorbereitet, um den Patienten etwas bieten zu können... das hätte ich gern etwas früher gewusst.
Aber wie gesagt, das sind Kleinigkeiten, bei einem großen Spiel gibt es eben immer etwas, was verbesserungswürdig ist. Dennoch ein großes Lob!

Ich glaub, ich bin fertig soweit ;)
Macht‘s gut,
eure Dr. Marianne Milbenbrand (Ann-Kathrin)
OT: Ann-Kathrin
Benutzeravatar
Emma Amarylis
 
Beiträge: 78
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 20:26

Re: Eure Geschichten in den Heilstätten

Beitragvon Jens N. » Di 15. Jan 2019, 16:27

Die GeMaPo, das Ministerium und Grindelwalds Schergen. Wie wird das nur weitergehen?

Johnsson sitzt im Sanatorium blind und obliviiert. Wird man ihn dort sitzen lassen? Sicher noch eine ganze Weile bis Grindelwald immer mehr die Oberhand gewinnt und man vom Ministerium nach jedem Strohhalm greift.
Von all den Magiern, denen das Phantasium ausser Kontrolle geraten war, war es ausgerechnet der Muggel gewesen, der es abgeschaltet und eine Vernichtung der Insel verhindert hatte. Oder hatte er nur den entscheidenden Brief ans Ministerium geschrieben?
Wäre es möglich, dass in der äussersten Not das deutsche Magie-Ministerium und die GeMaPo zusammenarbeiten, um das Geheimhaltungsabkommen zu verteidigen?
Beginnen alle, auch Grindelwald, was unfeine Methoden angeht, voneinander zu lernen?
Benutzeravatar
Jens N.
 
Beiträge: 517
Registriert: Di 23. Sep 2014, 18:21

Re: Eure Geschichten in den Heilstätten

Beitragvon Medeia Kaldewey » Di 15. Jan 2019, 17:41

Wo soll ich anfangen? Es gab so viele großartige und wundervolle Momente, die so viel Spaß gemacht haben. So viele gute Spieler und NSC und Geschichten, die ich da jetzt erzählen könnte.
Da wären allein Kirschner und die Heilerin Grewitz, die sich so bemüht haben Alma auf den rechten Weg zu führen. Oder Adler, vor dem sie irgendwann den größten Respekt hatte, obwohl ihr klar war, dass ihre Ansichten auseinander gehen und er ihre dunkelste Seite kennt (und wahrscheinlich berechtigter Weise verachtet).
Es gab so viele schöne Situationen. Wunderbar war auch die Kaffebesitzerin, die es so geschickt anstellte Alma zu bedienen ohne immer wieder die gleichen Fragen beantworten zu müssen oder ihr unter die Nase zu reiben, dass sie sich schon mehrmals gesprochen hatten.
Auch die Einzeltherapie mit dem Heiler von Andreas war toll. Ich fühlte mich so in der Zwickmühle, wie viel ich bereit bin für eine mögliche Heilung preis zu geben.
Oder als Alma gerade ihre ganzen Erinnerungen zurück hatte. Bruder tot, Mann traumatisiert, Kind verloren, kann keine Kinder mehr kriegen und plötzlich sitzt da ein von Hasenberg :P in seinem blauen Pyjama und macht einen völlig unpassenden Spruch zum Thema Kinder kriegen. Wäre Kirschner, der so viel Hoffnung in ihre Wandlung setzte, nicht da gewesen, dann hätte die neue alte Alma Hasenberg echt weh getan. So hat sie sich so sehr zusammen gerissen, dass sie nach einem giftigen Kommentar gegangen ist.
Also nochmal zusammengefasst: ich hatte sau viel Spaß und tolles Spiel und will an dieser Stelle eines sagen. Danke.
Broughton Academy: Medeia Kaldewey

W20s: Alma Magdalena Löwenfeld
Benutzeravatar
Medeia Kaldewey
 
Beiträge: 97
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 17:55
Wohnort: Potsdam

Re: Eure Geschichten in den Heilstätten

Beitragvon Medeia Kaldewey » Di 15. Jan 2019, 17:47

Und eines muss ich noch hinzufügen. Grindelwald und Almas Mann waren der Hammer! Wäre es nicht so anstrengend gewesen, hättet ihr Alma noch ewig terrorisieren dürfen.
Broughton Academy: Medeia Kaldewey

W20s: Alma Magdalena Löwenfeld
Benutzeravatar
Medeia Kaldewey
 
Beiträge: 97
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 17:55
Wohnort: Potsdam

Re: Eure Geschichten in den Heilstätten

Beitragvon Tadeusz » Di 15. Jan 2019, 18:58

Kleine Backstage-Geschichte, bei der ich echt ins Schwitzen gekommen bin:

Donnerstag Nacht, erste Theaterprobe.

Jana (sinngemäß): Denkt immer dran: Es muss ernst sein. Das Stück wirkt nur, wenn es komplett ernsthaft vorgetragen wird. Wenn auch nur einer die Mundwinkel verzieht, ist alles hin. BLEIBT! ERNST!

Tom (als Clampencoeve), des öfteren: Ja, ich bin der Clamp... Mist, wie hieß ich?

NSCs: Höhö, Klötenklaus, Kutterköter, Klumpenkleber, höhöhö

Weitere Verballhornungen folgen durch den Tag, jede einzelne in unseren Ohren ein Jahrhundertwitz.

Freitag, vorm Auftritt. Totales Chaos. Ach du Scheiße, denke ich, wie machen wir das gleich wieder ernst? Was hab ich gefeiert, als tatsächlich alles still war, und wir das völlig ohne zu lachen hinkriegten. Aber dann:

Puppenpanzen haben ihre Szene. Clampencoeve tritt auf.

Lars, als Puppenpanze, leise, vom Publikum weg gewandt: Höhö, Klötenklaus...
Tanja, als Puppenpanze, auch noch leise, vom Publikum weg gewandt: *pruuust*
Ich, im Off, tonlos: WTF, LEUTE?!

Clampencoeve ab, alle wieder ernst. Watt nich alle geht :)
OT: Christian S. (aber... aber welcher?)
IT(W20): Kluk, Freund der Sylphen, derzeit auf Arbeits- und Freundesuche
IT(JWA): Tadeusz Klabusnik, 7. Klasse, Teilzeit bei Professor Quacksalbers Laden in der Dreiecksgasse
IT(Broughton): Angus Eldridge-Goode, war mal Schaffner
Benutzeravatar
Tadeusz
 
Beiträge: 91
Registriert: Sa 8. Feb 2014, 17:59

Re: Eure Geschichten in den Heilstätten

Beitragvon Marleen » So 20. Jan 2019, 12:16

Nach ein paar Tagen hat sich die Aufregung gelegt und ich möchte mich bei allen Teilnehmenden für das schöne Wochenende bedanken.

Achtung, Wall of Text ;)

Vielen Dank zunächst an Marius, Britta, Kristina, Jana und Cathrin für die viele viele Arbeit, die ihr in dieses LARP gesteckt habt. Ich hab ja ein bisschen ne Ahnung, was das so bedeutet ;) Und wenn man nicht direkt als SL drinsteckt, bleibt so viel Arbeit ungesehen, obwohl sie immenent wichtig ist.
Ihr habt es geschafft, dass ich mich als NSC sehr wohl gefühlt habe. Ihr wart flexibel mit meinen Sonderwünschen die Unterbringung und eingeschränkte Spielzeit betreffend, ich wusste was ich intime für einen Job hatte, und ihr habt die SC-Charaktere so gut aufgearbeitet, dass man gut auf sie eingehen konnte - von den interessanten Fluchschäden gar nicht zu reden.

Liebe Mit-NSCs: es war mal wieder eine große Freude mit euch zu "arbeiten". Und ich habe noch einen neuen Christian kennen gelernt, immer schön. Der "Fan" hat mir da besonders gefallen.

Übergreifend habe ich die schönen Gewandungen bewundert, sowohl bei den NSCs, als auch bei den SCs. (Wobei es schwer ist die schönen Turbane der SL in Kombination mit Glitzerschlappen zu übertreffen). Aber insgesamt kamen die 20ger sehr lebendig rüber.

Meine Highlights im Spiel, so ich sie noch erinnere (diverse intime-Namen sind schon verschwunden):

- Verschwörerisches Formular ausfüllen mit der Wetterhexe

- Aufbautherapie mit diversen Gruppen - alle waren total unterschiedlich, wobei der "Heilansatz" immer der gleich war: Um jemanden aufzubauen, muss man die Person ja erst mal Bodennah bringen: "Deprimo!". Wundervoll dabei u.a. Carsten als "Prof. Dr. Petronius alias Prof. Freitag alias Hans der Ersatzposteulenbetreuer" oder Berit als Berta Wedemeyer die Wetterhexe, die sich so hilfreicher Pillen bedient hat um ihren furchtbaren Mann loszuwerden *blitz donner*

- Die Einzeltherapie mit Verena: Ja dann holen wir mal emotionalen Beistand (Carsten uns Sandra werden dazu geholt). So, einer von denen hat einen Zauberstab, hol ihn dir doch, wenn du einen willst. ... dezenter Lavendel induzierter Gewaltausbruch später ... Verenas Charakter: ja ok vielleicht hab ich doch ein Problem... :) Die Lösung mit dem Nase veröden fand ich ausgesprochen kreativ, aber die Legilimentik-Variante mit Roman zusammen hat mir sehr viel Spaß gemacht, so schön magisch.

- Die Schikane von Station 4, insbesondere der "Grindelwald-Truppe": Es war mir eine Freude, ich hoffe ich war zu euren Rollen nicht zu gemein. Aber ich hatte das Gefühl, dass schon genug andere Heiler*innen nett zu euch sind.

-Tanz-Therapie mit Station 2 und 4 zusammen: Na Heronyma, noch ein Plätzchen? Nein? Dann mach jetzt brav mit.

-Hironyma Wolff (ot: Kristina S.): Du hast das so geil mitgespielt, die Lachtherapie. Ja kann man denn zu viel gute Laune haben? Nein.. doch? Noch ein Plätzchen? Was passiert wohl bei dem 7ten? Ups... *huphup Magieausbruch* :)

- Sandras Halluzinations-Therapie: Besprechung vorher mit der Kollegin Ann-Kathrin vor 2 SCs, die als emotionaler Beistand in Hörweite dabei sind, während sich Sandra schon mal im Bett zur angekündigten Entspannungstherapie hinlegt: "So, wir werden die Dame jetzt mit einem Trank und einem entsprechenden Zauber in ihr Fünfjähriges Ich versetzen, da war ihr Magiekern ja noch heile. Im Moment der größten Entspannung kommt dann das Veritaserum und der Stultus. Das wird sie schockieren, aber wenn sie sich wehrt, wenden Sie bitte den Incarcerus an. Mal gucken ob sie unter dem Babbelfluch noch Erinnerungslücken aufweist." Und siehe da, wir haben "Stinker" kennen gelernt und Frau Düsterberg kam zutage, die Muggel gar nicht gut behandelt hat.
Du hast sehr schön mitgespielt Sandra, es war sehr cool.

- Der Ansatz zur Heilung von Ramona: Ich bedaure immer noch, dass wir nicht mehr dazu gekommen sind, die Austreibung des Inka-Königs in Kombination einer Wohngemeinschaft mit Herrn Kupferkopf im Teekessel auszuspielen. Immer dieser Grindelwald, macht alles kaputt ;) Äh Grindelwald... Hier?! WAS?! AHHHH!

- Der imaginierte echte Kaffee mit Herrn Kirschner. Sorry dass ich dir da nicht mehr zum Prof. Dr. verraten konnte, der Ansatz mich auszuquetschen war sehr cool.
Insgesamt gab es unheimlich viele sehr geile Fluchschäden, was sehr schön zu einer irren Atmopsphäre beigetragen hat.

Im Nachhinein war meine Heilerin Dr. Flora Malum ihrem Namen vielleicht doch etwas zu treu... Aber sie hat ja auch ihren Gelieb.... äh Vorgesetzten am Freitag unter dramatischen Umständen verloren, da hätte sie tatsächlich selbst eine Therapieeinheit vertragen. Zum Glück konnte sie sich an den Patient*innen abreagieren. muhaha.

Ein kleiner Negativpunkt an meine Mitheiler*innen: Es sind doch ziemlich viele Therapieeinheiten ausgefallen. Mehr als ich mitbekommen habe während des Spiels. Das hätte ich als "Einarbeitungsheilerin" vielleicht etwas besser kommunizieren sollen: Ich hätte die Therapieeinheiten vertreten können oder Ersatz gesucht, allerdings nur, wenn ich es rechtzeitig mitbekomme. Das fand ich etwas frustrierend im Nachhinein, da so doch ein bisschen Leerlauf für die Stationen entstanden ist, was relativ einfach verhinderbar gewesen wäre, aber wie gesagt, ich hätte da mehr definitiv mehr kommunizieren können.

Ein MegaPlus: Das Theater-Stück. Ich habe leider nur die Generalprobe am Freitag im Fundus erlebt, aber das war auch schon sehr sehr schön. Damit könntest du auch noch mal groß rauskommen, du megamäßig kreative wunderbare Jana. Auch die Schauspieler*innen Tanja, Lars, Christian und Tom waren ganz hervorragend. Ich sag nur Klampenklaus.

Die Party am Sonntag war sehr nett. Endlich mal wieder "in Ruhe" schnacken :)

Ich freue mich schon auf das nächst Spiel mit euch wunderbar verrückten Menschen.

tldr: Es war mega schön. Danke euch allen.
OT: Marleen
Vorsitzende des JWA-LARP e.V.
Benutzeravatar
Marleen
Online-Admin
 
Beiträge: 2358
Registriert: Di 20. Aug 2013, 19:41
Wohnort: Verden

Re: Eure Geschichten in den Heilstätten

Beitragvon Katharina Suppengrün » Mo 11. Feb 2019, 17:03

Oh je, abschicken muss man sein Feedback halt auch (sorry - immerhin war es im Speicher)

So, dann will ich auch einmal versuchen, meine Gedanken niederzuschreiben....
1) Dankeschön
Vielen vielen Dank an die SL und die lieben NSC-Kollegen_innen für die Orga, die guten Ideen und Impulse und auch schon den furchtbar lustigen Donnerstag Abend mit "Bruderherz" u.a.
2) Danke für Szenen im und um das Café (einfach, wie sie mir so einfallen - und mit OT und IT-Namen durcheinander, weil ich das nimmer auseinanderhalten kann)
- Jens: vielen Dank für die Liebesszenen unserer Bowtruckle Marlene und David... ich bin sehr gespannt auf die Ableget :)
- Anton Kirschner: das war so nett, mit deiner Fledermausvorliebe immer wieder verspielt umzugehen
- Station 4/Dr. Petronus, Johannes u.a. für Eure Kreativen Ideen, das Kaffee-und Süßigkeitenverbot zu umgehen - "wir würden gerne das Abfallprodukt vom Kaffeesatz-Lesen übernehmen"
- Johannes, Dr. Petronus, Bertha für wundervolle Dialoge und dass ihr es immer schafft, wenn ihr in meiner Reichweite auftaucht, einen komischen Spruch in meinem Kopf zu erzeugen
- Nadine für die lustigen Knabber-Kommunikationen
- Bertha für die Diskurse über Einsatzmöglichkeiten von Potenzmitteln
- Cornelius für Seemannsgarn
3) Kleiner Wermutstropfen: Leider konnte meine Trickste-Rolle, die zwar einige herausgearbeitet haben, nicht so richtig verwendet werden, da ich kein Exklusiv-Wissen o.ä.hatte, dass ich hätte weitergeben können/dürfen. Vielleicht wäre die Rolle auch durchaus als SC möglich gewesen.
we are awesome, we are ravenclawsome
ehem. Ravenclaw
Ex- Stipendiatin der Enerby-Stiftung für Hochbegabte
Dozor durch Zufall

"Lieber bleib ich Muggel, als dass ich mir etwas in den Kopf implantieren lassen, was schon im Kopf der Schindhold war!"
Katharina Suppengrün
 
Beiträge: 69
Registriert: Di 24. Dez 2013, 17:58


Zurück zu Wizarding Twenties 2 -Bittere Medizin im St. Hilarius-

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron