Beste Szenen

06.-09.10.2017 in Coswig (Sachsen-Anhalt)

Moderator: JWA Spielleitung

Antworten
Benutzeravatar
Cathrin
Vorstand
Beiträge: 2537
Registriert: So 18. Aug 2013, 18:35

Beste Szenen

Beitrag von Cathrin » Mi 11. Okt 2017, 04:46

Wir möchten gerne wissen welche szenen euch gut gefallen haben, also gerne hier rein damit.
Keks ~ Poltergeist von Slytherin
Rhage Assandra ~ Staatsaurorin von AE6
Emily Gutkind ~ verstorben und erlöst
Tübald Grey ~ Mitbesitzer der Black P. Drachengruft Black Joker Black Phör´l

Es hat sich gezeigt, dass wir gemeinsam im Doppelpack einfach mal rein gar nix gebacken kriegen...
"Hannibal mit den Elefanten über die Alpen war gestern, Cathrin mit den Pottwalen über den Kopparberg ist heute!"
*******
OT: Cathrin ~ Spielleitung ~ Finanzhexe
Seit 2014 "Amtierende Strip-Quid-Pong Champion"

Benutzeravatar
Verena
Beiträge: 311
Registriert: So 1. Mär 2015, 21:08

Re: Beste Szenen

Beitrag von Verena » Mi 11. Okt 2017, 05:52

Meine persönlichen Favoriten:

- von "Helga" zum Regenbogenkobold frisiert werden. Das war spitze!

- das doppelköpfige Viech, dessen einer Kopf doch nur EIN MAL schlafen wollte und als Lohn für alle Mühen den Elementarstein der Erde, ähm, ausschied.

- die Rauhe Else. Beeindruckend, wie Daniel und Lars hier im sicher assig kalten Wasser planschten! Und Rikedom konnte Hoffnung schöpfen: "Wenn Goliath DIE anfasst, na ja, dann könnte ich vielleicht ..."

- das Brechen des koboldischen Einsperrfluchs. Der eklige Minengang hat viel Spaß gemacht, genau wie die knackigen Rätsel fürs Artefaktentschärfen.
"I solemnly swear I'm up to no good."

Wizarding Twenties: Rikedom Errestad, Bewohner von Kopparby
JWA 9: Damiana Sintemal, 1. Klasse Gryffindor

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 155
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 23:11

Re: Beste Szenen

Beitrag von Judith » Mi 11. Okt 2017, 14:58

- alle konspirativen Sitzungen der Firma in der Hütte vom Chef. Das Intriegenspinnen war toll!

- der "romantische Spaziergang" von Lina und Stan, bei dem wir nie weit kamen weil ständig irgendwas durchs Tor gestürmt kam. Wir haben mindestens drei Anläufe gebraucht um einmal ums Dorf zu kommen.

- Später als Lina und Stan mit Hintergedanken Arm in Arm in Stans Hütte kamen - und da drin saßen Stans noch-Ehefrau und Paul... Und wie Paul dann anfing, wie ein Wasserfall von Übersetzungen zu plaudern, obwohl wir doch schnellstmöglich wieder da weg wollten...

- Die ganze Szene um Ava und Cetus und die Hochzeit am Sonntag morgen. Von dem Moment an, wo mir Ava von dem letzten Brief erzählt hatte, war dir Situation so unglaublich beklemmend und die Atmosphäre so dicht... Und der gute Ausgang, der trotzdem einen schlechten Beigeschmack hatte. Wahnsinn!

- der wütende Mob der Samstag Nacht Inglewoods Seele retten wollte. Alva und Lina standen wirklich nur da und haben sich unterhalten. Einen Somnosphero und Incarcerus später lagen wir am Wegesrand. Und ihr habt uns tatsächlich einfach liegen lassen! :shock:

- die ganze Aktion kurz vor Time-out die Kobolmine zu plündern
BAC: Fianna Morinne Aktruat - Einsatzaurorin in Ausbildung
"Nicht alle von uns sind kriminell!"


W20s: Lina Lövhagen - Sekretärin und Klatschbase
"Hast du schon gehört...?"


OT: Judith

Benutzeravatar
Jens N.
Beiträge: 517
Registriert: Di 23. Sep 2014, 18:21

Re: Beste Szenen

Beitrag von Jens N. » Mi 11. Okt 2017, 15:53

Von den tollen Tierwesen mal ganz abgesehen hat mir am besten die Szene zum Schluss am Stollenhügel gefallen, wo mich die beiden SL-Grünes-Band-Mitglieder fast hätten als Spion der Muggels auffliegen lassen. Ich musste mir auf einmal für Ava ziemlich viele Erklärungen einfallen lassen, hab beiden vorgespielt, dass ich der jeweils andere wäre und die Störenfriede am Ende durch die Dorfpolizei verhaften lassen. Trotzdem war es gut, dass die Barriere gerade danach aufging, sodass ich abhauen konnte.

Schön fand ich auch, dass Lord Elmsworth sich gerade meine Hütte ausgesucht hat, um seine endlos langen Schriftstücke zu entschlüsseln. Als ausgebildeter Spion konnte ich ihm natürlich damit helfen. Das hat ihn anscheinend nicht gewundert. Die waren so in ihre eigenen Entschlüsselungen vertieft, dass sie nicht gemerkt haben, dass ich hinter der halb offenen Tür mit meiner Enigma Maschine etliche Verräterbriefe verschlüsselt habe.

Ich war auch sehr begeistert vom Dorfladen und dem Friseursalon. Es war toll sich rasieren zu lassen und die Muggelzeitschrift zu lesen, mit Werbung für den neuen Mauser Karabiner und anderem schockierendem Inhalt.
Zuletzt geändert von Jens N. am So 15. Okt 2017, 14:31, insgesamt 2-mal geändert.

Katharina Suppengrün
Beiträge: 69
Registriert: Di 24. Dez 2013, 17:58

Re: Beste Szene

Beitrag von Katharina Suppengrün » Mi 11. Okt 2017, 19:35

Sooo schwer sich zu entscheiden, also beschränke ich mich auf meine persönlichen Top 5 (obwohl mir bestimmt im Laufe der nächsten Tage noch welche einfallen, die ich ggf. einfach nachschiebe):
1) die Szene mit Rudolf/Friedrich, der unglaublich schön versucht hat, die Sylphen von der Umsiedlung zu überzeugen. Wunderbar und liebevoll gespielt.... und es tat mir so im Herzen weh, zu wissen, dass es nicht funktionieren wird (Sorry, Rudolf, du warst so super). die einzige Szene, in der ich mich als undercover irgendwie als Verräter gefühlt habe).
2) kurz und knapp: die Keulenschrumpfung... am Rande beobachtet und beinahe hätte ich losgeprustet. Wahnsinns-Idee
3) die Sache mit der Besitzurkunde, die ich partout nicht loswerden konnte. Da hatte ich so tolle Szenen und dann ist das Ding immer und immer wieder ausgerechnet bei mir gelandet..... zugesteckt von Mathilda, dem Ministerium und dann auch noch der Erbengemeinschaft.... und irgendwie immer mit so schlüssigen Argumenten, dass ich nicht andere konnte
4) die Panna-Kloppa-Massage und Elsas Glanzidee erst die Blinde und dann erst die Taube dranzunehmen. Hab so sehr innerlich gelacht....
5) Rikkedoms neue Frisur. Tja, wir hatten einen Deal...
we are awesome, we are ravenclawsome
ehem. Ravenclaw
Ex- Stipendiatin der Enerby-Stiftung für Hochbegabte
Dozor durch Zufall

"Lieber bleib ich Muggel, als dass ich mir etwas in den Kopf implantieren lassen, was schon im Kopf der Schindhold war!"

Benutzeravatar
Inkoksikate
Beiträge: 67
Registriert: Sa 30. Jul 2016, 07:31
Wohnort: Köln

Re: Beste Szenen

Beitrag von Inkoksikate » Do 12. Okt 2017, 08:46

Mein absolutes Highlight war natürlich die hochdramatisch emotionale Szene, als Trudis (angeblich bei einem Rennbesenunfall) verstorbener Ehemann (Skipp Fin) auf einmal als Geist im Dorf aufgetaucht ist.

Vielen Dank für die facettenreiche Darstellung dieses urprünglich nur für meine Charakterbiografie erstellten toten Ehemanns! Ich habe seinen OT Namen leider gerade wieder vergessen - er hat auch den Zauberhaften traurigen Troll gespielt. Ihn zu treffen war SO eine emotionale Achterbahnfahrt.

Da Trudi ja genau wusste, dass Skipp nicht gegen den Baum geflogen war, sondern dass sie selbst Schuld am Umstürzen des Baumes war unter dem er zermalmt wurde, bekam ich auf der Stelle Herzklopfen als plötzlich jemand in die Kvatersbutik gestürzt kam und meinte "Skipps Geist ist draußen!"
Er war natürlich charmant wie immer, aber doch schon sichtlich angesäuert, der liebe Skipp. Und dann flog ALLES auf:

- dass Trudi ihren über Generationen vererbten Zauberstab nicht wirklich im Griff hat, der gerne mal alte und recht radikale Wikingerzauber wirkt, von denen sie selbst noch nie gehört hat
- dass besagter Zauberstab aus einem auf ein heruntergefallenes Goldstück gewirktem Accio ein auf den Baum gefeuerten Bombarda gemacht hat (der den Baum auf Skipp stürzen ließ)
- dass Trudis kleine Schwester Elsa die Vertuschung der Tat in die Hand genommen hat und Brötchen mit Überzeugungsmehl für das Dorf gebacken hat, um allen zu verkaufen, dass Skipp gegen den Baum geflogen ist

Und dann kam noch ein Twist von dem Trudi nicht wusste (!), dass Skipp als Elsa den Tatort "aufräumen" wollte gar nicht ganz tot war und sie vor Schreck den Baum zum zweiten Mal auf ihn hat drauffallen lassen (danach war er dann aber wirklich tot)!
IT es ist es einfach WUNDERVOLL so schrecklich geschockt zu werden und als 'Harmoniebärchen' auch mal richtig enttäuscht und wütend sein zu können. "DU HAST MICH ZWEI JAHRE LANG GLAUBEN LASSEN, ICH HÄTTE IHN GETÖTET!?!?!?!"

Herzerweichend dann auch die Versöhnung, als Skipp uns verzeihen konnte und Trudi ihm die Kvatersbutik zeigen durfte, die wir von seinem Geld gekauft haben.
Skipps Schwester, Gulla, war natürlich auch voll sauer, weil wir sie angelogen hatten, aber irgendwie hat sie uns auch verzeihen können (es war ja ein UNFALL!) und hat sich sogar danach ins Dorf einbürgern lassen um mit uns zusammen die Kvatersbutik zu führen. (So schnell ist man dann bei 'Drei Schwestern')

Phenomenal: die kollektive Gleichgültigkeit des Dorfes über diese Enthüllung. "Ach? Dann ist der gar nicht gegen den Baum? Aber naja, es war ja trotzdem ein Unfall, sowas kommt schonmal vor. Darauf sollten wir noch eine Runde Rentierherzen essen, was meinst du?" ... Unschlagbar.

---

Lieblingsszene Zwei war eindeutig als unsere immer gut gelaunte, süße, singende Bürgermeisterin so riiiichtig sauer auf die Kobolde war. Ja. Darüber gab es sogar ein Dorftreffen. Wir wurden zusammengerufen und Mathilda verkündete: "Ich bin ja sowas von sauer!" Da flogen ihr fast die Waldbeeren aus den Haaren. So haben wir sie noch nie gesehen! Dass die Kobolde uns angelogen haben war einfach unfassbar. Von da an hat sich die Dorftemperatur ihnen gegenüber auch entschieden gewandelt. Gulla und Trudi haben dann auch krasse Maßnahmen ergriffen - "Die können ab jetzt ihre Äpfel selber pflücken! Von uns sehen die kein einziges Äpfelchen mehr! SO!"

---

Ebenfalls episch - als Rikedom alle Schüppen im Dorf verflucht hat und uns NICHTS davon gesagt hat (die blöde Uschi!). Wer war das erste Opfer? Rikedoms eigene Schwester, unsere Bürgermeisterin! (Karnevalsfanfare)
Mathilda wurde also mit schwerer Verfluchung in die Kvatersbutik eingeliefert zu einer Panna Klappa. Da diese original schwedische Massage Flüche herausklopfen kann, aber NUR wenn es ordentlich weh tut, schrie Mathilda natürlich im Massagezimmer als würde ich sie gerade schlachten. Peer (als Auror) dachte da passiert etwas schlimmes und stürmte entgegen Elsas Verbot ins Zimmer und musste anschließend noch lange die Verletzung der Bürgermeisterlichen Privatsphäre ausbaden, da Elsa ihm ewig nicht verzeihen wollte. Drama pur. ... Also auf Dorfniveau, versteht sich.

---

Und dann war da noch Lars Darstellung der Koboldargumentation. Die Kerlchen hatten sich in den Augen des Dorfes ja schon etwas verdächtig gemacht, aber als Lars den Gästen auf Koboldart erklärt hat, wie krass diese blöde Dryade lügt und manipuliert und dass das doch alles gar nicht stimmt mit der Goldverseuchung des Wassers und dem Waldsterben und dass es die Kobolde sind, die sich so liebevoll um Alles kümmern und auch auf das Dorf aufpassen, damit es allen gut geht... da ging einem ja als Dörfler das Herz auf. Da fand ich auch, dass sich die Gäste mit ihren Koboldvorurteilen mal nicht so anstellen sollen. Vielleicht sind die Kobolde in Stockholm ja durchtriebene Lügner, aber bei uns auf dem Land ist das alles anders. :herzyay:

---

Es gab ehrlichgesagt tausend kleine, wundervolle Momente, die ich gar nicht alle aufzählen kann. Leider waren die besonders intensiven Begegnungen für Trudi meistens mit den anderen Dörflern und weniger mit den Gästen - obwohl das vermutlich kein Wunder ist, weil die ihr einfach so sehr am Herzen lagen (auch ohne Koboldröhrchen).
Pavel Krásny (SL & Rezeption Buffy "Sunnydale Homecoming")
Avelle Rosier (GSC - Durmstrang Schülerin)
Elizabeth A. Morgan (SC - Department of Witch Watchers)
Gertruda (Trudi) Fin (GSC - Dorfbewohnerin von Kopparby)

sheran tque
Beiträge: 479
Registriert: Di 24. Dez 2013, 10:16
Wohnort: Hamm

Re: Beste Szenen

Beitrag von sheran tque » Do 12. Okt 2017, 09:01

Ich mag ja immer die kleinen Szenen am liebsten. Die, in denen ich OT lauthals loslachen möchte
z.B.
Wir stehen am Apfelhain Sonntag und jemand aus der Tierwesenexpedition liest aus dem Buch der Tierwesen vor über die Slyphen...."und...Slyphen sind wertvoll, da man alles von ihnen in magischen Tränken verwenden kann" und darauf kommt..."Wenn das so ist, warum haben wir die dann nicht schon Freitag Abend getötet?"

Die Bürgermeisterin macht zum 2.Mal die Trauung..Dann Showdown und sie sagt in etwa...
"Was soll das..Also...Denkt auch einmal einer an meine Gefühle? Wie soll ich denn bei so etwas noch an die wahre Liebe glauben?", dazu ein Dackelblick zum Steine erweichen. Da wollte man sie nur noch trösten
"Denken sie bei einer Problemlösung eigentlich immer zuerst an Zerstörung Miss t'Que???"

Gryffindor ist kein Haus, Gryffindor ist eine Lebenseinstellung

Halt dir deine Freunde nah..deine Feinde noch näher.....(Erkenntnis Sheran t'que)

inoffizieller moralischer Kompass

https://www.youtube.com/watch?v=toPstPIcGnI

Jedes gute Abenteuer beginnt in einer Bibliothek mit einem Hut auf dem Kopf (George t'Que)

Nur kluge Auroren werden Grosseltern Emma Battenberg

Benutzeravatar
Koregame
Beiträge: 9
Registriert: Di 6. Jun 2017, 10:15

Re: Beste Szenen

Beitrag von Koregame » Do 12. Okt 2017, 19:53

Amélie schrecklichste Szene war als sie ihr Zuhause die Hütte 13 betreten hat. Überall waren Spinnenweben, Ratten, Bumdimus und natürlich das "nette Gastgeschenk". Erst hatte sie erwartet das sie eine gebühren Empfang bekommen da sie von Ministerium sind, aber das ist nicht passiert. Und dann wurden sie noch in so eine grässliche Hütte gesteckt.
Als dann diese grässliche Gestalt Thorben auftaucht waren Amélie und ich beide ziemlich überfordert. Aber es war ein guter Beweis um zu zeigen was für schreckliche Zustände in Kopparbry herrschen. Gut das endlich das Ministerium da war um Ordnung zu bringen. Leider wurde sie irgendwie nicht so positiv aufgenommen wie sie gewünscht hätte. Vielleicht lag es auch daran weil sie die Aussage "Wir wollen helfen" mit einen bösen Grinsen untermalt hat.

Spaß haben mir auch immer die Szene gemacht wo ich einfach total mit Amélie das Stadtkind was sie für was besseres hält hab raushängen lassen. Und wenn sie Sachen gesagt die sie etwas ahnungslos erschienen ließen. Ich habe immer es geliebt wenn sich Gulla oder Ava aufgeregt haben und mit den Augen gerollt haben.

Meine Lieblingsszene war definitiv die Versammlung der Erbengemeinschaft. Wo wir alle zusammen geredet haben und sogar auf eine Einigung für die Zukunft des Dorfes gekommen sind. Umso schöner war es als wir dann am nächsten Tag erfahren haben das wir Verhandlungen geführt haben ohne alles zu wissen.

Andere lustige Szene war. Amélie wollte sich kurz etwas in der Hütte rausruhen als die Halbkoboldin mit den Skelett von ihren Papa reinkommt und ihn einfach ablädt. Ich hätte eigentlich in den Moment rausgehen müssen und wo anders ausruhen und essen sollen, aber ich hatte so keine Lust. Also saß ich dann da mit Gesellschaft vom Skelett und habe gespeist.
Amélie Nystörm (W20s, Abgesandte aus Kopparberg) : In Paris ist alles besser! Wo bin ich nur hier gelandet!?

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 16
Registriert: Mi 13. Mai 2015, 20:23
Wohnort: Hamburg / Heimfeld

Re: Beste Szenen

Beitrag von Johanna » Sa 14. Okt 2017, 21:36

Vielem Gesagten kann ich mich anschließen :)

Ein Highlight und persönlicher Traum seit ich LARP entdeckt habe war die Begegnung mit einem Drachen - und so ein süßes Drachenbaby habt ihr erschaffen!!! Riesen Kompliment für das Kostüm, ebenso wie für die vielen anderen Tierwesen-Kostüme. Und danke Alex für mal wieder eine herzerweichende Darstellung!

Ich hatte mit der Tierwesen-Expedition nichts zu tun, das erste Mal dass ich von dem Drachenbaby gehört habe war als es hieß "es schlüpft!!". Da war mir auch meine Charaktermotivation schnuppe, da musste ich hin.
Nach dem es seine "Mama" hatte und die Expeditionsler die Eierschale sind wir ohne Baby und ohne ihm wirklich geholfen zu haben zurück zum Dorf. Ging mir ja schon gegen den Strich ^.^ Dann kam das Baby aber nach und wollte noch irgendwas von uns. Essen, Trinken, Feuer, wärmende Decke... alles probiert. Es machte nicht den Anschein glücklich zu sein. Ich habe mich echt schlecht gefühlt, es ziehen lassen zu müssen.
Auch OT hatte ich vermutet, da etwas nicht gelöst zu haben, schließlich wurden auch Elementsteine gesucht und so ein Drache könnte ja wohl super den Feuer-Stein rausrücken.

Kurze Zeit später der vermeintliche Geistesblitz, ohne echte Drachen-Mama kann das Kleine nicht fliegen lernen!! Das hätten wir versuchen sollen. Gerade kam Cathrin als Dorf-Cousine die Treppe runter und ich frage sie "kommt das Baby wieder - mir ist was eingefallen!". Sie guckte nur überrascht: "Nein... eigentlich nicht. Was wollt ihr denn machen?" "Fliegen beibringen natürlich!" - Ich habe selten Cathrins Augen so groß gesehen. Sie fragt entsetzt: "Wie das denn? Wollt ihr das arme Vieh die Klippen runterschmeißen???" :shock:
Da war ich sehr hin- und hergerissen zwischen lauthals Lachen und traurig sein, dass ich doch nicht das richtige gefunden habe... Ich hoffe jetzt einfach die echte Mama ist zu ihm zurückgekehrt ;)

Auf jeden Fall war die ganze Drachen-Begegnung sehr emotional für mich. Vielen Dank dafür!! :herzyay:
2015 NSC Springer / Prof. Jakobi
2016 Durmstrang - Rumena Sultanova
2017 BAC1 - Sammy Westerley
2017 W20s - Gulla Tystvärd

Benutzeravatar
Steven v. Zorn
Beiträge: 544
Registriert: Di 24. Dez 2013, 13:00

Re: Beste Szenen

Beitrag von Steven v. Zorn » So 15. Okt 2017, 09:46

@Sarogan:
Nein, hat es nicht. Interessanterweise steht Cryptographie auf dem Curriculum der JWA - und nachdem die sehr viel von Hogwarts übernommen haben lag es irgendwie auf der Hand dass jeder andere wohl in diesem Fach wohl besser aufgepasst hat als ich.
:mrgreen:
OT - Roman
Amtierender Strip-Quid-Pong Champion

"I've got a bad feeling about this."
- Han Solo

"Oh no! Run for your lives!"
- Han Solo, 10 Minuten später

Antworten