Diskussion Zauber + Namensnennung

Moderator: JWA Spielleitung

Antworten
Benutzeravatar
Ludwig
Beiträge: 251
Registriert: Do 30. Jan 2014, 09:26

Diskussion Zauber + Namensnennung

Beitrag von Ludwig » Mi 20. Mai 2015, 19:20

(Gehören Regelwünsche hier herein?)

Ich würde mir sehr wünschen, daß man das Benennen des Ziels von Zaubern abschafft.

Die HP-Welt hat mit seinem Zauberformeln ohnehin schon IT-taugliche "Calls", die sich hervorragend für den Gebrauch im LARP eignen. Hier eine OT-Zielangabe hinzuzufügen macht diesen großen Vorteil gegenüber des verbreiteten Magiespiels im FantasyLARP ("Unverständliche IT-Zauberformel, Unverständliche IT-Zauberformel, Unverständliche IT-Zauberformel, mentaler Nagel Stufe 13 ins linke Knie") in meinen Augen wieder zunichte und reißt (zumindest mich) an den entsprechenden Stellen aus dem Spiel heraus. Daß ich eben nicht nur den EXPELLIARMUS sprechen kann und etwas passiert ist für mich eine Dissonanz mit der mir bekannten Fantasy-Realität.

In 99% aller Fälle ist ohnehin klar, wen man meint, und ich weiß nicht, ob man ein Regelkonstrukt braucht, das Fälle wie "ich will zielsicher eine Person in einer Menschenmenge am anderen Ende des Raumes treffen" fehlerfrei abdeckt. Als DKWDDK-Spieler hätte ich hier kein Problem damit, wenn die Regel in dem besonderen Fall dann lautet "Du triffst, wer sich eben getroffen fühlt - vielleicht den Richtigen, vielleicht den Falschen, vielleicht keinen".

Als "Zwischenstufe" wäre ich aber auch schon glücklich damit, wenn man den Zwang zum Benennen in den Situationen abschafft, in denen man mit gesundem Menschenverstand das Ziel eindeutig bestimmen kann. Im Duell? Unnötig. Gegen den heranpreschenden Werwolf? Unnötig. Wenn die andere Person offensichtlich gesehen hat, daß ich auf genau sie mit dem Zauberstab deute? Unnötig. Und wenn nötig, kann man dann nach wie vor den "INCARCERUS die dritte Rotkappe von rechts" sprechen.


Ansonsten habe ich wohl nur noch den leider unerfüllbaren Wunsch, ungefähr die doppelte Menge Zeit zum Spielen auf der JWA zur Verfügung zu haben ;)

Moderation: Verschoben aus dem JWA 9 Wunschbrunnen von Marleen

Benutzeravatar
Jens N.
Beiträge: 517
Registriert: Di 23. Sep 2014, 18:21

Re: Wunschbrunnen

Beitrag von Jens N. » Do 21. Mai 2015, 14:05

Ich möchte mich Ludwig anschliessen. Zwar ist Schindholds Ruf "Fokussieren Sie..." geradezu ein Klassiker, aber den könnte man trotzdem anbringen und davon ausgehen, dass ein Schüler immernoch Fehler macht auch wenn er nicht den Namen des zu treffenden sagt.

Vielleicht sollte man aus der Muss-Bestimmung eine Kann-Bestimmung machen. Im Gewühle oder wenn man einen von hinten bezaubert, ist es u.U. sinnvoll, den Namen zu sagen. Vielleicht aber nicht so sehr als Teil der Formel sondern erst dann, wenn der betreffende nicht reagiert.

Meine Gründe sind:
1. Es ist im Buch nicht so. Darüber kann man eventuell hinwegsehen.

2. Der Moment, in dem der Zauber eintritt und die Nennung des Namens sind für mich nicht dasselbe, vor allem dann nicht, wenn es schnell gehen muss.

Wann schmeisst man seinen Stab weg? Bei Expelli -A! rmus oder bei Expelliarmus Pastin-AK! Oder schlimmer noch: gar nicht, weil der andre mich zwar eigentlich in einem unaufmerksamen Moment erwischt hat aber den Namen nicht gesagt hat?

3. Man kennt nicht unbedingt alle Namen, womit wir wieder bei 3. Rotkappe von rechts oder Du da sind.

4. Ich bin auch LARP geschädigt und denke an die Knilche, die zwar eigentlich schön mit dem Schwert zuhauen, aber dann noch DREI! GEWEIHT! MAGISCH! hinterher brüllen, weil irgendein Regelwerk das so verlangt.

Vielleicht könnte man die JWA 9 als Test laufen lassen und sehen, was dabei herauskommt. Das kann sogar eine Verbesserung der Zauberhandlung mit sich bringen, da man nun durch Gebärden und Tonfall dafür sorgen muss, dass man verstanden wird. (Deutliches Zaubern)

Moderation: Verschoben aus dem JWA 9 Wunschbrunnen von Marleen

MatyshSnyton
Beiträge: 161
Registriert: So 16. Feb 2014, 12:12

Re: Fragen zu unserem Regelwerk

Beitrag von MatyshSnyton » Fr 21. Aug 2015, 20:10

Ich finde es leider auch (vor allem in eindeutigen Situationen) eher umständlich noch einen Namen oder so dazu sagen zu müssen. Und wie schnell kann man mit Namen dabei sein...in einer Situation wo es auf Schnelle ankommt.

Allerdings gab es doch auch in den Büchern (oder nur in den Filmen??) Sprüche wo der Gegenstand mitbenannt werden musste. Ich meine mich zu erinnern, dass Hermine "Occulus Reparo" gesagt hat und nicht einfach "Reparo" als sie Harrys Brille repariert hat.
Leider kann ich nahezu kein Latein und "Reparo Brille" klingt dann doch irgendwie seltsam. Vielleicht eigne ich mir ein paar lateinische Begriffe an. (Brille, Tasse, Teller, Kuchen, Schokofrosch? :lol: - nein ernsthaft, klingt schöner und echter. Nur wäre es doof wenn dann keiner versteht was ich will weil sie a) selbst kein Latein hatten oder b) meine Übersetzung doch deutlich daneben liegt. :shock: )



Welchen Zweck hat diese Regel eigentlich? (Nicht böse gemeint, reines Interesse, da ich weiß dass ihr keine Regel [neu] aufstellt wenn es keinen Grund dazu gibt... Ging es wirklich darum in Gruppen oder dunkler Umgebung die richtige Person zu erwischen?)
Bisherige IT:
Myrille Noir; Macire (Cira) Silverheart, Matysh Snyton (JWA)
Ava Covington (Broughton Academy)

OT:
Carina

Chris Hegy
Beiträge: 290
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 23:16

Re: Diskussion Zauber + Namensnennung

Beitrag von Chris Hegy » Mo 7. Sep 2015, 12:01

Ich würde auch aus dem "muss" ein "kann" machen.

Wenn es die Situation erfordert, dass ich mein Ziel spezifiziere, weil ich von hinten zaubere oder eine Gruppe um das Ziel steht, ist es sicher sinnvoll. Aber wenn ich vor meinem Ziel stehe, es mich ansieht, dann ist völlig klar, wen ich meine.
Es sollte also so gehandhabt werden, wie bei anderen Zaubern, wo man das Ziel angibt. "Bombarda Wand neben der Tür, denn wir sollen ja keine Türen mit Bombarda öffnen." :mrgreen:

Zusatz: Das Problem mit dem Zeitpunkt des Wirkens sehe ich nicht. Wenn der Name genannt wird, wirkt der Zauber bei Namensende. Grund: Auch in den Büchern braucht der Zauber gewöhnlich Zeit, um sein Opfer zu erreichen oder etwas zu bewirken. Das ist die Zeit, in der der Name genannt werden kann. Alternativ könnta man den Namen auch vorran stellen, damit der Zauber wirkt, wenn die Formel fertig ist. Aber alles, wie gesagt, nur als Kann-Regel.
"Da ich in einer Behausung aus durchsichtiger Siliziumschmelze bin, obliegt es mir nicht, ballistische Versuche mit anderen, ebenfalls Silizium enthaltenden Objekten durchzuführen."

Antworten