Unsere neuen Mitarbeiter*innen

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Uncategorized

Ein herzliches Willkommen den neuen Heiler*innen

Es ist ein neuer Abschnitt, der für viele Heilerlehrlinge im St. Hilarius nun beginnt: Die Fachausbildung im Gebiet der Fluchschäden.

Grundlegende Prinzipien der Heilungsmagie haben die meisten von ihnen in ihrer allgemein-medimagischen Ausbildung bereits gelernt. Denn um ihren fachlichen Standard zu wahren, sind die Heilstätten St. Hilarius kein gewöhnlicher Ausbildungsbetrieb. Hier lernen die Anwärter*innen nur von den Besten ihres Faches. Die Fluchschadenbehandlung nach St. Hilarius blickt auf eine mehr als tausendjährige Geschichte zurück, in der Wissen gesammelt, stetig ergänzt und weitergegeben wurde. Diese Konzentration von Fähigkeiten, Wissen und Erfahrung bei der Behandlung von Fluchschäden sind weltweit einzigartig.

Umfangreiche Erfahrung bei der Heilung allgemeiner magischer Erkrankungen und Verletzungen, großes fachliches Interesse sowie hohe Leistungsbereitschaft und Hingabe sind förderlich, wenn man an den Heilstätten St. Hilarius ausgebildet werden möchte. Ihre Grundausbildung haben viele junge Heiler*innen bereits in einem der St.-Hilarius-Häuser absolviert, die in vielen europäischen Städten die medimagische Versorgung der Bevölkerung sicherstellen. Eine zwingende Voraussetzung ist dies jedoch nicht. Auch ambitionierte und leistungsfähige Quer- oder Neueinsteiger finden in den Heilstätten St. Hilarius auf Donnerhom schnell Anschluss und erhalten eine profunde Ausbildung, die sie nach Abschluss schließlich dazu befähigt, selber einmal eines der renommierten St.-Hilarius-Häuser zu leiten.

Neben Wilhelmine Metzler, Jandara Paddington, Wilhelm Friedrich von Falkenberg und Henriette Grewitz ist es uns eine besondere Freude, die Doktor*innen Marianne Milbenbrand, Johannes Adler und Gregor Petronius in den Reihen unseres Heilpersonals willkommen zu heißen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.